Interview mit Peter Bourquin

von und mit Ira Hauptmann
online ab Sonntag, 22. Oktober 17:00

 "Es ist schön seinem Zwilling einen Namen zu geben - dann ist es nicht abstrakt"

Wenn Dir das Video gefallen hat, so teile den Kongress in Deinem sozialen Netzwerk,
so dass möglichst viele davon profitieren.

33 Kommentare

  • Nadja Maria

    Herzlich lieben Dank für dieses Interview.

    So vielfältig und vieles konnte ich bejahen.
    Sehr vieles auf den Punkt gebr8.

    Mit ganz herzlicher Umarmung

  • Andrea V.

    Dies ist ebenfalls eines der informativsten Interviews zu Thema dieses Kongresses (neben dem 2-Teiler von Martin Gecks).

    Übrigens:
    Mit dem Emotion Code/Body Code nach Dr. Bradley Nelson kann man durch gezielte Fragen an unser Unterbewusstsein viele Unklarheiten bzgl. der Zwillingsthematik klären. ☺

  • Maria

    Ein schönes entspanntes Interview!
    Interessant die 8 Wandlungsschritte……….und immer wieder der Hinweis(auch in anderen Interviews) mit der Differenzierung-was ist meins und was ist deins.
    In der Gegenwart leben bekommt so noch mal eine Wichtigkeit.Hmh……vom Verstand her ist das ja bekannt, doch die Gefühle haben da doch immer noch eine andere Dynamik-jedenfalls bis zur Heilung.

  • katharina

    Auch von mir vielen Dank für dieses reiche Interview. Wie gut zu hören, dass wir geliebte verstorbene Menschen im Herzen behalten können, auch wenn es gleichzeitig darum geht, sie loszulassen und zu verabschieden. Sehr hilfreich ist für mich der Aspekt mit der Inneren-Baby-Arbeit – damit werde ich noch heute beginnen!

    Herzliche Grüße

    • Ira Hauptmann

      Viele viele wonnige Grüße an Dein inneres Baby liebe Katharina

  • Susanne Ziegler

    Ich war 23 als ich schwanger wurde und ein klares NEIN hörte. Ich habe das Baby nicht bekommen …. ja da hast Du sehr recht , wenn ich dieses Thema wohl vorher angesehen hätte….. Licht und Liebe

    • Ira Hauptmann

      Umreichung liebe Susanne

      • Susanne Ziegler

        Es ist so schön, das teilen zu können ohne werten und verurteilen…. das tut gut… und gibt mir auch neue Aspekte dahinein..,.

  • Kerstin

    Vielen Dank! Sehr sehr hilfreich beim Sortieren und Klären!
    Von Herzen Dank!
    Kerstin

  • Sybille

    Liebe Ira,
    deine Art zu interviewen ist so unendlich präsent, zugewandt, wach und wertschätzend. Alle wichtigen Aspekte werden von dir noch einmal herausgestellt und betont. Wunderbar!
    Vielen Dank!
    Sybille

  • Anja

    Ein so tolles Sonntagsinterview in Rosa und Hellblau 🙂 Das ist ernst gemeint, liebe Ira. Für mich ist es sehr wichtig, wenn bei Online-Kongressen die Interviews in Ruhe ablaufen und wenn die „Szene“ mit den Interviewpartnern ansprechend ist – sich eine Atmosphäre bietet, die dem Rahmen entspricht…

    Dies war für mich der 3. Beitrag, den ich „geniesse“ und je mehr ich in das Thema einsinke, desto mehr werde ich inspiriert, ander Auffälligkeiten in meinem Leben zu entdecken, die mit dem Zwillingsthema zu tun haben.

    Heute – der Teddybär. Ich erfreue mich seit 2 Wochen des Körnerkissens, das nach einer Wärmebehandlung am Rücken irgendwie ein liebgewonnenes Abendritual geworden ist. Und ich gleite im Moment anscheinend sehr unbewusst in das Zwillingsthema auf meiner sensiblen Art und Weise herein und „nähre“ und „nähere“ mich…

    Ich bin zuversichtlich, dass ich gerade grossartig inspiriert bin/werde und nach einem Kauf des Kongresspakets, des ein oder anderen Buches mir selbst eine liebevolle Begleitung sein werde, das Thema des Andersseins in mir zu entdecken, zu erforschen – und auch intuitiv für mich zu heilen.

    Die heutigen 8 Phasen als Betrachtung des Themas haben mich sehr angesprochen. Ich habe für mich festgestellt in den ersten Phasen parallel bereits eingetaucht zu sein bzw. in der ersten Runde mit Erleichterung oder Erkenntnis abgeschlossen zu haben. Wie Peter B. geschildert hat, dass da keine Eile ist – das hat mich sehr beruhigt und mir bestätigt, viel weiter und bewusster zu sein, als es mir bisher klar war – und dass da keine Eile ist in dem Prozess.

    Danke Euch beiden Ira & Peter B.

    • Ira Hauptmann

      Die rosa Jacke hab ich heut wieder an 🙂
      Hab vielen Dank für Deine feinen Zeilen liebe Anja!

  • Luzia

    Wow, danke euch beiden!
    Sehr informativ, herzlich und berührend!
    Mir wird immer mehr klar ich glaube ich bin auf Entdeckungsreise seit dem Kongress!

  • Ruth

    Das Thema ‚das Kind nicht bekommen‘ – ja, klar. Ob unter dem Zwillingsaspekt Versöhnung oder gar Heilung besser möglich ist? Scheint mir ein ganz wichtiger Aspekt und ist doch so ein Tabuthema, dass man (ich) kaum dazu zu schreiben wage .. Danke für deinen Mut, liebe Susanne.

    DANKE für das wunderbare Interview, liebe Ira und lieber Peter Bourquin.

  • Liebe Ira,
    danke auch heute für diesen feinen Beitrag. Auch der Kongress bestätigt mir, daß mein geheiltes Zwillingsthema mich zu so etwas führt wie Nomade sein, ganz verschiedenes kennenlernen und in Beziehung damit kommen. Mich hat der Beitrag inspiriert einen Zwillingsblog zu eröffnen, beginnend mit der Überlegung: Wie nennt man das am besten?
    – alleingeborener
    – alleingebliebener

    Hier ist er:
    Ich frage mich heute, wie man das positiv formulieren könnte, das Zwillingsthema.
    Alleingeborener Zwilling klingt furchtbar einsam. Alleingebliebener auch nicht besser.
    Passend fände ich etwas wie EINZIGartiger Zwilling oder SELBSTbewusst. – Leider geben Wörte
    nicht immer alles her, was man ausdrücken will.  Was ich suche, ist etwas wie Nomade.
    Ich bin nicht allein, wenn ich das Zwillingsthema gelöst habe, ich werde aber wohl auch nie
    50 Jahre am selben Fleck bleiben ohne Urlaub. Ich bin wohl eher ein Nomade, 
    überall daheim, überall verbunden mit der Erde, der Schöpfung, den Menschen, dem Leben. 

    • Marion D. A.

      Wie finde ich deinen Blog?

  • Katrin

    auch von mir ein <3liches dankeschön für dieses interview.
    die erklärung der beziehungsmuster gaben mir viel aufschluss und schmelzen mein "ich bin so anders-gefühl".
    auch die brücke zur inneren kind/baby-beziehung fand ich sehr bestätigend und soo passend.
    auch wenn ich während der letzten tage die einsamkeit, den verlust und viel traurigkeit spürte und spüre, so ist es immer wieder schön, wie sich puzzle um puzzle fügt.
    alles liebe von katrin

    • Marion D. A.

      Das mit dem Puzzle hast du sehr schön beschrieben.. dieses „spüren“, genauso geht es mir auch!

  • Verena Wustrow

    Ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Endlich habe ich die Richtung.
    Sehr bereichernd!

  • ganz herzlichen Dank. ich fühle mich reich beschenkt
    durch die neuen Informationen, die mir so viel neue Erkenntnisse schenken.

  • Judith

    Liebe Ira

    Danke dir sehr für die tollen Interviews.
    Dieses hat mich sehr berührt. Ich sehe plötzlich den roten Faden in meinem Leben. Ich weiss seit längerem, dass ich ein verlorener Zwilling besser ein Drilling bin. Dachte aber, dass ich das Thema genug gefühlt hätte. Dem ist wohl nicht so. Meine letzte Partnerschaft habe ich damit in den Sand gesetzt. Das war ein sehr schmerzhafter Prozess. Ich blieb danach erstmals für knapp 5 Jahre ohne Partner. Ich wollte an mir arbeiten. Mich füllen, mich kennenlernen. Nun seit 1 Jahr bin ich wieder in einer Liebesbeziehung und dieser Mann zeigt mir nun sehr meine Bedürfnisse nach Verschmelzung, nach Nähe, nach EinsSein. Leider ist er ein Alleingeborener 😉 Er kann und wird mir meine Bedürfnisse nie erfüllen können. Durch den Mangel den ich durch ihn erlebe ziehe ich mir permanent Energie ab. Ich bin so gefangen in dem Schmerz, der Sehnsucht, dass es mich ausgelaugt. Ich möchte diese Beziehung leben und nicht wieder in den Sand setzen! Nur gelingt es mir momentan nicht richtig, da sein Verhalten bei mir ewigen Mangel auslöst.
    Ich habe den starken Wunsch das Thema verlorener Zwilling nochmals anzugehen und auch zu verabschieden. Ich wünsche mir so sehr Frieden und ein Ankommen in mir. Endlich einen Platz hier zu finden. Das Ganze ist sooo anstrengend.
    Frage, kann ich das alleine mit Ritualen bewältigen oder sollte ich besser eine Therapie machen. Ich war bei Familienaufstellungen, Holotropem Atmen, Inkarnation-Aufstellung bei Barbara… habe aber anscheinend wie die Realität aussieht noch nicht loslassen können. Ist das nur Mindfuck?
    Wie komme ich da raus?
    Den Schmerz Annehmen, mich nicht damit identifizieren. Das weiss ich alles. Theorie ist das eine, die Praxis sieht wieder anders aus.

    Herzliche Grüsse,
    Judith

  • Judith

    Liebe Ira

    Danke dir sehr für die tollen Interviews.
    Dieses hat mich sehr berührt. Ich sehe plötzlich den roten Faden in meinem Leben. Ich weiss seit längerem, dass ich ein verlorener Zwilling besser ein Drilling bin. Dachte aber, dass ich das Thema genug gefühlt hätte. Dem ist wohl nicht so. Meine letzte Partnerschaft habe ich damit in den Sand gesetzt. Das war ein sehr schmerzhafter Prozess. Ich blieb danach erstmals für knapp 5 Jahre ohne Partner. Ich wollte an mir arbeiten. Mich füllen, mich kennenlernen. Nun seit 1 Jahr bin ich wieder in einer Liebesbeziehung und dieser Mann zeigt mir nun sehr meine Bedürfnisse nach Verschmelzung, nach Nähe, nach EinsSein. Leider ist er ein Alleingeborener 😉 Er kann und wird mir meine Bedürfnisse nie erfüllen können. Durch den Mangel den ich durch ihn erlebe ziehe ich mir permanent Energie ab. Ich bin so gefangen in dem Schmerz, der Sehnsucht, dass es mich ausgelaugt. Ich möchte diese Beziehung leben und nicht wieder in den Sand setzen! Nur gelingt es mir momentan nicht richtig, da sein Verhalten bei mir ewigen Mangel auslöst.
    Ich habe den starken Wunsch das Thema verlorener Zwilling nochmals anzugehen und auch zu verabschieden. Ich wünsche mir so sehr Frieden und ein Ankommen in mir. Endlich einen Platz hier zu finden. Das Ganze ist sooo anstrengend.
    Frage, kann ich das alleine mit Ritualen bewältigen oder sollte ich besser eine Therapie machen. Ich war bei Familienaufstellungen, Holotropem Atmen, Inkarnation-Aufstellung bei Barbara… habe aber anscheinend wie die Realität aussieht noch nicht loslassen können. Ist das nur Mindfuck?
    Wie komme ich da raus?
    Den Schmerz Annehmen, mich nicht damit identifizieren. Das weiss ich alles. Theorie ist das eine, die Praxis sieht wieder anders aus.

    Herzliche Grüsse,
    Judith

  • Die Erwähnung der letzten Phase des Mehrlingsprozesses, nämlich nach Jahren der Beschäftigung mit den Mehrlingsgeschwistern zu merken, dass sie nicht mehr im alltäglichen Leben mitschwingen, war gerade sehr hilfreich. Sie werden immer ein Teil von mir sein, aber in der Vergangenheit.
    Sehr schön

  • Sabine

    Es war für mich eine andere Art von Interwiev, es arbeitet für mich auf anderen Ebenen hat mich müd gemacht bin auch ab und zu abgtriftet , Keine Ahnung was und ob etwas geschah .
    Danke

    • Anja

      LIebe Sabine, aus der Meditation weiß ich, dass da viel passiert, wenn man müde wird. Da wird unbewusste Energie frei, eine Blockade löst sich. Etwas Unbewusstes wird uns bewusst. Mit dem Freiwerden oder der Änderung zur Bewusstwerdung wird ein Prozess angestoßen/unterstützt. Danach kann dann viel passieren, erhält man für sich neue Erkenntnisse, kann loslassen noch mehr und woanders loslassen, sich auf Neues und Anderes einlassen.

  • Kara Lebensweise

    Bin tief berührt!

  • Kara Lebensweise

    was für eine tolle idee mit den Partnerschaftsbörsen! Im kleinen habe ich das schon versucht, durch die Bildung und Gründung von entsprechenden Gruppen, aber ich denk es ist ne super-Idee, da die Bedürfnisse doch sehr unterscheidlich sind zu einzelgeborenen! … Die Symiose- und Verschmelungsphantasien der Zwillinge/Drillinge sind doch für viele Einzelgeborene nicht nachvollziehbar und oft unangenehm und bedrohlich! …
    Habe ja letztes Jahr den happy-single-kongress gemacht und wen es interessiert der melde sich doch bitte bei mir! Danke!
    Kara Lebensweise

  • Marion D. A.

    Ich muss mich im Telegram-Stil äussern, sprengt sonst die Tastatur..

    * Ich bin überwältigt.
    * habe mir das Interview in meinem Bett (vor 18 Std.) angehört (Kuschelfaktor).
    * Musste es „sacken“ lassen.
    * Eure Art und Weise zu sprechen ist sooo wohltuend.
    * Mir ist es kalt und warm geworden.
    * Zwischendrin (ganz plötzlich) ein Wein-fast Heulkrampf.
    * Vor Traurigkeit, Wut, Erleichterung? k.A.
    * Das Thema ist noch neu für mich und doch so intensiv zu fühlen.
    * Wie die „Bindung“ erklärt wurde in Bezug auf Partnerschaft — Der Oberhammer — und sooo zutreffend. Was hab ich für ein Glück mit meinem Mann an meiner Seite (seit 33 Jahren!).
    * so viel Logik…

    Inzwischen sauge ich die Interviews auf… habt vielen lieben Dank dafür…(ich fühle mich nach langer Zeit wieder „irgendwie weich“ an…)

  • Barbara

    Liebe Ira
    Herzlichen Dank für diesen Kongress!

    Lieber Peter
    Allerinnigsten Dank für deine Sichtweise vom gebliebenen Zwilling. Das legt für mich den Fokus auf die Heilung und nicht immer wieder auf die Retraumatisierung des Verlustes.
    Auch dass es mal gut sein darf. Ich als gebliebener Drilling habe diese Vergangenheit, die ich geprägt hat. Damit bestimme ich mein Leben und die Vergangenheit bestimmt nicht (mehr) mein Leben….
    Herzlichtgruss
    Barbara

  • Barbara

    …viele alleingebliebene Zwillinge haben keine Kinder. Wieviele haben einen Hund?

  • Erika

    Danke vielmals an Dich liebe Ira und alle Gesprächspartner
    für die vielen lebensnahen Informationen und Anstösse zum Denken, Fühlen und Tun.
    Gibts es Erfahrungen über die Situation, dass zweieiige Zwillinge geboren sind und davon ggf. 1 ein- oder zweieiiger Zwilling gegangen ist ?
    Das würde mich sehr interessieren.
    Herzliche Grüsse
    Erika

  • Danke auch für dieses wunderbare Interview.
    Besonders gut finde ich den Weg vom Verdrängen zum Wahrnehmen: „Ich bin ein allein gebliebener Zwilling“ hin zum „Ich bin“. .. – ich glaube, darum geht es – einfach Sein –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Peter Bourquin

Peter ist Therapeut und Autor und "natürlich" Alleingeborener Zwilling. Er lebt in der Nähe von Barcelona und gibt im Rahmen von `ZIST´Workshops in Deutschland.

Im Interview gehen wir zusammen die 8 Wandlungsschritte von Trauer und Alleinsein zu Verbundenheit und Lebensfreude"Von MOL nach DUR - denn wenn die 2-Gesichtigkeit weicht und sortiert wurde, was zu wem der Zwillinge gehört, ist dort eine neue Lebens-Hintergrundsmusik"

http://www.peterbourquin.net

Du möchtest Zugang zu allen Experten-Interviews?

Sichere Dir das Der Verlorene Zwilling-Kongress-Komplettpaket. Mit exklusivem Bonusmaterial der ExpertInnen.

Diese Abbildung ist nur symbolhaft. Das Produkt ist digital!