Interview mit Jörg Fuhrmann 2

von und mit Ira Hauptmann
online ab Dienstag, 24. Oktober 20:00

 "De-Hypnose - Wir können die Geburtstrance erkennen und erlösen"

Wenn Dir das Video gefallen hat, so teile den Kongress in Deinem sozialen Netzwerk,
so dass möglichst viele davon profitieren.

11 Kommentare

  • vielen Dank für diese wirklich umfassende Einbettung der Thematik rund um die Geburt.
    und noch einmal: was für ein toller Kongress!

    • Guten Abend Gabriele,
      vielen Dank für das Feedback und ebenso schöne Grüße zurück,
      Jörg

  • Sybilla

    Ein wahres Wort – das Thema mit der Familienplanung.
    Ja es ist alles politisch so gewollt. Wenn es politisch gewollt wäre, Familien zu gründen, so hätten wir unsere Landestüren nicht öffnen müssen.
    Ansonsten ein sehr interessanter Vortrag.

    Sybilla

  • Bettina Myriel

    Lieber Jörg ,
    Danke für diese umfassenden Einblicke ,auch wenn ich sehr mit Übelkeit zu kämpfen hatte.
    Mein Zwillingsbruder ist ca ab 8Monat gestorben ,aber meine Mutter sagte ich wollte nicht rauskommen.
    Auch scheint es das ich wie auf einer odysee bin ,nicht in meinem Leben sondern als seinem Lebensthema des Übergriffen der Familie.
    Aber so wirklich wollte ich es nicht so sehen.
    Mit lieben Grüßen Bettina Myriel

    • Hallo Bettina,
      vielen Dank für die Offenheit – ich wünsche Dir eine gute Zentrierung und Ausrichtung sowie ggf. Weiterarbeit an und mit dem Thema.
      Herzlichst, Jörg

  • Elisa

    Lieber Jörg

    Ich danke Dir von Herzen für Deine ausführlichen und unglaublich bereichernden Informationen.

    • Hallo Elisa,
      schön, dass es Dich berührt hat und herzliche Grüße vom Bodensee,
      Jörg

  • Lieber Jörg, liebe Ira, Kompliment für diese Reise in die Unterwelt ;)…
    Zur kollektiven Aufgabe am Ende des Interviews hätte ich mir ein bisschen mehr Vision gewünscht, auch ein Bekenntnis von Dir – Jörg als Mann, zur gemeinsamen Verantwortung für die Kinderfürsorge. Es kam ein bisschen so rüber, als ob das exklusiver Mutterjob sei – eben das ist ja die Krux des Patriarchats, die Schwangerschaft, Geburt und Babyzeit so traumatisch für die meisten Menschen hat werden lassen. Eine Mutter allein ist damit natürlicherweise überfordert, wenn sie „mutterseelenallein“ 24 Std., am Tag sieben Tage die Woche für das Baby dasein muss. Alloparenting ist das Stichwort, und wenn nix anderes da ist dann wird das Kind eben in die personell unterversorgte Kita gegeben, das ist ein ganz natürlicher Selbstfürsorgetrieb der Mutter, der erstmal nichts mit kollektiver Trance zu tun hat. Das Kind wegzugeben, ist für Mütter notwendig – im wahrsten Sinne des Wortes. In Geborgenheit idealerweise – und das ist gesamtgesellschaftliche Aufgabe! Herzgruß Johanna

    • Ira Hauptmann

      Lieben Dank Johanna für Deine couragierte Stellungnahme und Sorge für mehr Gleichgewicht! Herzlich I r a

    • Hallo Johanna,
      vielen Dank für die Rückmeldung. Die damit verbundenen Trancen sind sicherlich vielfältiger Art – bpsw. dass wir „Dinge über Menschen“ stellen, dass wir uns von eben diesen Dingen und den damit verbundenen Zwängen versklaven lassen, dass „EQ“ wesentlich weniger zählt als „IQ“, dass wir (uns) den „Kita-Versatz“ als gleichwertigen Ersatz (für das familiäre Feld) „verkaufen“ – ich habe mich auf das Stillen bezogen und wollte damit bewusst keine „Gender-Debatte“ starten. Herzliche Grüße zurück, Jörg

  • Lieber Jörg, liebe Ira,
    die beiden Vorträge waren sehr informativ und berührend. Ich habe die Arbeit von Grof schon kennengelernt und auch den Geburtsprozess nacherlebt. Die Zwillingsthematik von der archetypischen Seite zu betrachten, finde ich megaspannend. Vieles aus meinem Leben ergibt dadurch einen Sinn. Vielen Dank für diesen fachlich auch gut aufbereiteten Vortrag! Herzliche Grüße, Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Jörg Fuhrmann 2

Jörg Fuhrmann (De-Hypnosetherapeut) stellt uns hier in Teil II nun die 4 Phasen der Geburt vor. Blockierungen aus dem eigenen Geburtsprozess können z.B. mit holotropem Atmen in Fluss gebracht werden. Die Wirkung basiert v.a. auf vertiefter/ intensivierter Atmung, evokativer Musik, fokussierter Körperarbeit, kreativem Ausdruck („Mandalas“) sowie auf Gruppendynamik und Gruppenintegration.

http://freiraum-institut.ch

Du möchtest Zugang zu allen Experten-Interviews?

Sichere Dir das Der Verlorene Zwilling-Kongress-Komplettpaket. Mit exklusivem Bonusmaterial der ExpertInnen.

Diese Abbildung ist nur symbolhaft. Das Produkt ist digital!